Startseite Neuwertige Kleider für Menschen am Existenzminimum    
 

Unsere Grundsätze

  1. Die Ankleide sammelt gespendete neuwertige und gut erhaltene gebrauchte Textilien und gibt sie an Menschen mit geringem Einkommen weiter. Die Abgabe erfolgt gegen einen geringen Kostenbeitrag und darf bei neuwertigen Waren nicht 10% des Warenwertes überschreiten.
    Den Spendern wird garantiert, dass die Textilien ausschließlich Personen mit geringem Einkommen zur Verfügung gestellt werden. Die Ermittlung der Bedürftigkeit orientiert sich an dem Nachweis über geringfügiges Einkommen. Dieser Nachweis muss schriftlich erbracht werden.

  2. Die Arbeit der Ankleide ist ehrenamtlich und kann -wenn möglich und notwendig- unterstützt werden durch verschieden finanzierte und geförderte Mitarbeiter.

  3. Die Arbeit der Ankleide basiert auf Zuwendungen von Spendern und Sponsoren.

  4. Die Ankleide arbeitet unabhängig von politischen Parteien und Konfessionen.

  5. Das Logo „Die Ankleide” mit Nelke ist als eingetragenes Markenzeichen durch die Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut rechtlich geschützt. Ankleiden in Trägerschaft dürfen die Bezeichnung des Trägers als Zusatzinformation verwenden. Der Name „Die Ankleide” wird nur in Absprache mit der Stiftung Solidarität vergeben.
    Das Logo sollte bei der lokalen Ankleide in Form und Farbe ohne jede Veränderung übernommen werden.

  6. Die Ankleiden tauschen regional und überregional Informationen und Erfahrungen aus. Die Ankleiden helfen einander mit dem Ziel, die lokale Arbeit wirkungsvoll zu unterstützen.
    Die Ankleide hat ausschließlich das soziale Ziel einer Verbesserung der materiellen Lage von Personen mit geringem Einkommen.
    Sollten bei dieser gemeinnützigen Arbeit Überschüsse entstehen, sind diese in Abstimmung mit der Stiftung ausschließlich für örtliche Beratungsprojekte zu verwenden (z.B. Schuldnerberatung, Beratung für Arbeitslose ).

  7. Die Mitglieder der Ankleide entrichten an die Stiftung eine Jahresmitgliedschaftsgebühr von 100 €. Die Stiftung wird diese Mittel für überregionale Akquisitionsarbeit zur Beschaffung von Sachspenden für ihre Mitglieder verwenden.

  8. Die lokale Ankleide erklärt durch ihre Unterschrift die Anerkennung und Einhaltung der Grundsätze.

© 2004 Eine Non-Profit-Initiative der »Stiftung Solidarität«